Ursachenforschung warum und wie werden Feld und Fahrrad Wegränder gepflegt?

Eine kleine Umfrage von mir bei den Verantwortlichen in den 16 Gemeinden ergaben diese Antworten zu folgenden Fragen:

Gibt es Kriterien, zu welchem Zeitpunkt und warum Pflegearbeiten entlang der Wege durchgeführt werden?

 

Ende Juni als Mäh -Start, wird bei den meisten  Antworten als Zeitpunkt für ein Naturfreundliches Verhalten angegeben, was zumindest verdeutlich dass dieses wichtige Kriterium bekannt ist.

  • Bei den Antworten warum gemäht wird, zählt die Sauberkeit als Hauptargument. Besonders eine Verunkrautung der angrenzender Äcker: Landwirtinnen und Landwirte bemüht man zu vermeiden, befürchtet wird das von den Feldrainen aus Ackerunkräuter wie die Acker-Kratzdistel in die Felder eindringen.

Zu den problematischsten sogenannten Unkräutern zählt die Ackerkratzdistel (Cirsium arvense). Von Landwirte sowohl in Weiden wie in Maisäckern gefürchtet.  Zu den Ursachen warum die Ackerkratzdistel sich verbreitet gilt in Landwirtschaftlichen Fachkreisen dies:

 Durch das vermehrte Mulchen von Feldrandstreifen und Straßenböschungen werden die Disteln nicht bekämpft, jedoch gefördert durch die indirekte Düngung mit organischem Material.“

Genau diese „ Förderung“ wird bei den Mäh Pflegearbeiten in den Gemeinden praktiziert. (Siehe Mähgeräte ? ) Einer Mulchmahd‘ folgt, kein Abtransport des Mähguts, dies fördert deutlich die Ackerkratzdistel. Insbesondere da sich die Ackerdistel bevorzug über Wurzelausläufer ausdehnt. Die Wurzelausläufer können pro Jahr um ein bis zwei Meter zunehmen, und zu problematischen Nestern führen. Diese Nester gilt es bei den Kultur Flächen zu vermeiden. Ansonsten hat auch die als Unkraut“ bezeichnete Acker-Kratzdistel eine wichtige ökologische Bedeutung für viele Insekten. Im Sommer und Herbst ist sie eine verlässliche Nektarquelle und wird deshalb von vielen Schmetterlingsarten angeflogen. Der auch gefürchtet Samenflug der Kratzdistel ist deutlich geringer als oft befürchtet, die meisten Samen fallen im nahen Umkreis zu Boden. Auch wird die Kratzdistel oft mit den unproblematischen aber sehr ökologisch wertvollen Distelarten wie: Gemeine Kratzdistel (Cirsium vulgare), Wilde Karde (Dipsacus fullonum), oder den verschiedenen  Gänsedisteln verwechselt.

Ähnliches gilt für die Brennesel, die auch von Wanderer, besonders mit Kindern als problematisch empfunden wird. Die Brennesel ist eine Nährstoff liebende Pflanze, ein Stickstoffanzeiger, und dies wird durch eine Mulchmahd sehr begünstigt. Unsere Vorfahren schätzten die Brennesel wegen vielen Verwendungsmöglichkeiten bei der Nahrung, Medizin, Düngung, Schädlingsbekämpfung. Aber auch für unsere Tierwelt ist die Brennnessel von großer Bedeutung. Nicht weniger als für rund 50 Schmetterlingsarten im Raupenstadium sind sie eine wichtige Futterpflanze. Manche Raupen sind sogar auf die Brennnessel angewiesen. Ohne sie würde es keine Falter wie den Kleinen Fuchs und das Tagpfauenauge geben.

Durch eine ökologische Wegrandpflege, werden keine problematischen Pflanzen gefördert, eher gegenteiliges ist der Fall. Vielfalt ist die beste Voraussetzung gegen Problem Fälle

  • Verkehrssicherungspflicht ein weiterer sehr häufig genannter Pflegegrund.

 habe fast ausschließlich mein Augenmerk auf Feldwege  und Fahrrad Wege gerichtet. Hier dachte ich, muss nicht sichergestellt werden, dass hochwüchsige Pflanzen die Übersicht über das Verkehrsgeschehen beeinträchtigen, oder Leitpfosten verdecken. Und doch gibt es diese Argumente zu Rechtfertigung von Pflege Maßnahmen entlang der Feld und Fahrradwegen, mit Behauptungen wie etwa, Ausweichmöglichkeiten für den Fußgänger schaffen. So brauch dieser beim Kreuzen mit einem Traktor oder mit einem Fahrrad nicht in die Brennnesselbestände treten. Sicherheit ist ein Gefühl, ich zeige deshalb einige Bilder bei denen ich deutlich mehr Sicherheitsfragen erkennen, als dies ein bis etwa 70 cm hoher Gras Saum entlang eines Weges es vermag.

  • PC12 Eischen - Hovelange
  • PC12 Eischen - Hovelange
  • PC12 bei Boewingen
  • PC12 bei Boewingen
  • PC12  Hovelange- Noerdange
  • PC 12 bei Küntzig
  • PC 12 bei Küntzig
  • PC 12 bei Küntzig
  • PC 12 bei Küntzig
  • PC 12 bei Küntzig
  • PC12 Eischen - Hovelange

  • PC12 Eischen - Hovelange

  • PC12 bei Boewingen

  • PC12 bei Boewingen

  • PC12 Hovelange- Noerdange

  • PC 12 bei Küntzig

  • PC 12 bei Küntzig

  • PC 12 bei Küntzig

  • PC 12 bei Küntzig

  • PC 12 bei Küntzig

Bei einem Sturz mit dem Fahrrad wünschte ich mir neben dem Wegesrand viel eher ein hoher Grass Saum, als Bänke, Abfalleimer, liegende Bäume oder einen Stahlzaun. Solch Bilder sind überall zu finden, dies sind Aufnahmen entlang der vielbefahrensten Fahrradwege der Region.

Erstaunt stellte ich im Laufe des Jahres fest, dass viele von der Straßenbau Verwaltung betreuten Straßen sehr viel weniger und intensiver gepflegt werden.

Siehe dazu   Die Landstraßen

 Zu der Frage warum diese Pflegearbeiten durchgeführt werden, gab es noch weitere unterschiedliche Angaben, die sicherlich dieses  Zu früh, Zuviel, auch viel zu oft nicht ausreichend rechtfertigen vermögen.

  • Durch die Pflege die Lebensdauer der Belege der Fahrbahn zu verlängern.
  • Nach einer Mahd lässt sich besser den Müll aufheben oder Probleme mit invasiven Pflanzen
  • Hunde kacken nicht gerne ins hohe Grass, bei fehlender Mahd beschmutzen diese oft den Fahrradweg.
  • Befürchtet Reklamationen wegen Grass Pollen Allergie.
  • Verhinderung von Hecken.Die Gemeinde Mamer teilte mit, die Pflegearbeite Mähen und Heckenschneiden entlang der Wegen, werden bei ihr durch das Naturschutzsyndikat Sicona durchgeführt, auch die Gemeinde Saeul gibt an in Zukunft sich an die Richtlinien des Naturschutzsyndikat zu richten.

 

 Ich glaube die wichtigsten Motive und Argumente für den Pflege Fleiß ist:

 Die Ordnungsliebe:

Es ist nun mal nicht  zu unterschätzen: Ein „ungepflegter“ Wegrain erfreut nicht jedermanns Auge. Bei den Beschwerden wird dies verdeutlich es sind wenige doch kaum ein Gemeinde Bediensteter oder Verantwortlicher in der Gemeinde kann sich diesem Entziehen. Einige wenige Bemerkung ja da könnte mal, oder diese Wildnis, …Solches wird kein Verantwortlicher aus einer Gemeinde außer Acht lassen.Punktuelle Pflege gibt es kaum, auch gibt es nur eine maschinelle Pflege. Besonders entlang von etwas schmaleren Wegen reckt sich mal im Sommer eine Brombeere ordentlich in den Weg. Nein auch in diesen Fällen wird soweit es möglich ist mit einer Maschine gemäht, und die Brombeere kann weiterhin noch mehr ungehindert wachsen Bei den Gemeinden überwiegt die Ansicht, es muss ordentlich und gepflegt aussehen“. Dazu kommt noch eine Verhinderung von Hecken, da diese vom Naturschutzgesetz geschützt sind.

Ein gründliches aus mähen im Herbst bis zum Heckenrand ist deshalb oberste Pflicht, die Folgen sind leider keine Winterquartiere.

Fehlende Informationen und Unsicherheiten führen im Zweifelsfall immer zu einer Pflege zum Nachteil der Natur, es wird gemäht, besser mehr und öfters.

Verantwortliche wie Bedienstete im Service Technik haben sehr hohe Technische Kenntnisse und zeigen in der Regel auch ein hohes Engagement dem Wohle der Gemeinde.

Eine weitere Frage von mir lautete:

Gibt es Reklamationen- Wünsche zu den Pflegearbeiten?  Wieviel Reklamationen sind es ungefähr und was sind die Hauptbeschwerden?

Bei den Beschwerden sind es, wie oben schon erwähnt die Anliegen von Landwirte die eine Verunkrautung der Kulturflächen befürchten, die bei allen Antworten erwähnt werden.

  • Auch werden Ausweichmöglichkeiten für Wanderer oder Radfahrer durch hohe Vegetation vermindert.
  • Daneben sind gibt es Beschwerden von Wanderer die Ausweichmöglichkeiten bei zu schnellen oder Rücksichtslosen Radfahrer einfordern
  • Beschwerden von Wanderer wie Radfahrer hält sich in etwa die Waage da es ebenso viele Beschwerden gibt da zu früh und zu viel und zu wenig Kräuter entlang der Wege zu finden sind.
  • Beschwerden wegen Grass Pollen Allergie.
  • Die Zahl der Beschwerden pro Jahr wird aber meist mit einer Handvoll angegeben.

Habe Naturschutz, Insekten Sterben oder “fauchage tardif” bei den Pflege Massnahmen in der Gemeinde eine Bedeutung?

Bei diesen Antworten wird öfters betont auf ein zu früher Beginn vor Mitte Juni zu achten.

Dies zumindest ist dies bekannt, allerdings wird dies aber leider in der Praxis deutlich wenig sichtbar.

Nur bei Flächen die mit den Schildern Fauchage tardif versehen sind beginnen die Mäharbeiten später wird meist betont.

Aus den Antworten und Gesprächen ist deutlich dass in den Gemeinden Naturschutz eine wichtige Rolle spielt. Doch fehlt Entscheidendes und dies wird bei der folgenden Frage deutlich

 

Gibt es eine Ausbildung oder Weiterbildung für das Gemeinde Personal zum Thema Naturschutz?

 

Informationen und Formation zum Thema Heckenschneiden waren die einzigen Angebote an Mitglieder des Service Technique, dies ein Resultat  der Antworten.

Es fehlen Informationen und Weiterbildung.

Angebote zur Weiterbildung zum Thema Natur Grün Anlagen und Wege Rand Pflege gibt es für das Gemeinde Personal zurzeit nicht. Dies ist ein sehr grundsätzliches Problem, wobei unbedingt Abhilfe geschafft werden muss. Es werden seit Jahren verschiedene Naturschutz Projekte auch mit der Beteiligung von den Gemeinden durchgeführt. Diese Naturschutz Arbeiten werden meist vom Förster, Natur oder Umweltsyndikate verrichtet, die über Fach Personal verfügen. Dies alleine reicht nicht, Naturschutz sollte heute auch etwas alltägliches, etwas natürliches sein, und dies auf dem gesamten Gebiet einer Gemeinde.

Aus den Antworten geht hervor, es gibt Gemeinden die Natur Pflege Arbeiten entlang von weit über 60 km Feld oder Fahrradwege leisten, oder mehr als10 ha Grünflächen betreuen. Das Personal in den Gemeinden, insbesondere des Service Technique ist ein ansonsten hochqualifiziertes, sehr engagiertes und auch oft sehr kreatives Personal. Es ist deshalb wichtig ihnen durch Formation und Weiterbildung die Möglichkeiten zu geben sinnvolles für Natur und Mensch zu erwirken 

Naturschutz ist kein Wunschkonzert, daher brauch es auch seitens den Gemeinden hier klare Zeichen und Aufklärung. Sensibilisierung wie Information werden sehr selten betrieben. Aufstellung der Schilder Fauchage tartive ist so eine der wenigen Aktivitäten die von Gemeinden erwähnt wird, dies ging auch aus den Antworten einer weiteren Fragestellung aus

 

Gibt es Informationen von der Gemeinde an die Bürger, zum Thema Natur und Pflege Arbeiten in den Grün Anlagen und entlang der Wege


Antworten: Aufstellung von Schildern Fauchage tardive, oder gelegentlich Publikationen im Gemeindeblatt

Allein die Aufstellung von Schildern  „Fauchage tardif „ eignen sich kaum zur Information oder Sensibilisierung zu einem Natur gerechten Umgang mit Grünflächen. Dies umso mehr es  Falsche Versprechungen ? sind. Gründliche Information sind für eine ökologische Pflege von Grün Anlagen wie Wegränder unabdingbar. Es gehören regelmäßige Informationen an die Bürger in den üblichen Gemeinde Publikationen. Daneben sollten Meinungen wie von Umweltkommission wie lokale Landwirte eingeholt werden. Viele Vorurteile wie Probleme  lassen sich im Vorfeld mit Gespräche und Diskussionen lösen. Zu einer Natur schonenden Pflege in Grünanlagen, gehören auch Info Schilder, aber mit einer klaren Botschaft wie etwa;

Hier helfen wir den Bienen und Schmetterlingen…

Konkrete Informationen sind wichtig wie: Hier mähen wir erst----Ende Juni…..

Kontakt herstellen: Möchten Sie einen kleinen Beitrag zu einer blühendere Gemeinde leisten? wir stehen wir Ihnen gerne zu weiteren Fragen und Informationen zur Verfügung. Eure  Gemeindeverwaltung  

 

 

 

 

 

 

 

© 2015 Your Company. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper